Trend für Onlinewerbung

“Man muss sich nur richtig verkaufen können”, sagte ein bekannter Blogger mal auf die Frage wie er es geschafft habe vom bloggen zu leben. Er hat einfach diverse Firmen angesprochen, ob diese nicht auf seiner Website werben möchten. Und das das evtl klappen könnte, sieht man an einem Artikel von Heise.de in dem analysiert wurde, dass der Online-Werbemarkt wächst.

Hier findet also gegebenenfalls eine Neueinteilung der Werbebudgets der Gewerbetreibenden statt. Die große Frage ist, wie diese nun verteilt werden. Die Segmentierung ist natürlich weitaus komplexer, aber zunächst würde ich die Unternehmen in drei Regionalklassen einsortieren.

1. Die Globalplayer! – Dazu zähle ich Konzerne die auf allgemeines Interesse stossen. Z.B. BMW. Diese werben einfach überall, weil sehr viele Leser zu deren Zielgruppe gehören könnten. Natürlich werden hier aber auch Reichweiten zugrunde gelegt. Den BMW wird auf einem kleinen Blog vermutlich wenig Werbung platzieren. Es sei denn die Seite wäre recht speziell.

2. Überregionale Unternehmen – Also Firmen die eine große Region z.B. ein bis zwei Länder als Zielgruppe haben und die wohl schwierigste Form darstellen können. Hier muss die richtige Balance zwischen struktureller Reichweite (bestimmte Gebiete) und Zielgruppenreichweite (Nur Gärtner interessieren sich für Saatgut) getroffen werden.

3. Regionale Unternehmen – Sie sind wohl die wichtigste Zielgruppe, weil Sie in Gesamtheit vermutlich im Vergleich zu den Konzernen und größeren Werbekunden den Großteil des Werbebudgetkuchens ausmachen. Viele müssen sich gegen größere Firmen im globalen Netz stellen Z.B. Ebay ist, wie wir alle wissen, auch für einen kleinen Lokalhändler Wettbewerb.

Aber natürlich ist diese Klassifizierung engstirnig. Denn ein kleines Geschäft, dass sich als Lieferant für “Sich-selbst-giessende-blumen” etabliert, wird sich schnell auch ohne Konzern ein Globalplayer. Letztendlich ist nur die “Zielgruppe” wichtig, oder noch viel wichtiger… der Nutzer, der die Werbung sieht, klickt und kauft!

Also muss ich, auch wenn er oft recht hat, in diesem Fall diesem Blogger wiedersprechen… Es geht nicht darum sich gut zu verkaufen! Es geht darum, Erfolg für seinen Kunden zu generieren. Nur dann wird er wieder bei mir buchen!

Sicher ist aber, dass sich die Landschaft der Werbung hier im Wandel befindet…

Kommentar verfassen