Apple und der Datenschutz

Kurz notiert: Apple gehört nach eigener Aussage zu den Guten. Nicht nur weil Sie schöne Geräte bauen, sondern auch in Sachen Datenschutz. Wer hätte das gedacht 😉 . So kommen z.B. die gewonnenen Gesundheitsdaten der neuen Apple Watch nicht in die Cloud, selbst nicht wenn man möchte. Das sagte Tim Cook in einem kürzlich veröffentlichten Video. Eigentlich hätte er sich das aber auch sparen können. Denn niemand ist wirklich an Datenschutz interessiert, solange nicht seine oder ihre Nacktfotos im Netz landen.

So versuchte ich im letzten Jahr meinen Bekanntenkreis davon zu überzeugen, dass Threema, ein vermeintlich sicherer(er) Messenger, eine gute Alternative zu Whatsapp wäre. Ich kam mir bei der Marktdurchdringung von Whatsapp eh schon etwas merkwürdig vor, versuchte es aber trotzdem. Die Aussagen deckten sich größtenteils: “Brauch ich nicht”, “Was? Das kostet ja was!!!?”. “Ja, 2 Snickers!!!!”, möchte man zurück lachen, aber für 1,79€ finde ich die Diskussion ja schon komisch.

Bei den generellen, grundlegenden Unterschieden zwischen Google und Apple ist allein der Vermarktungsansatz bereits zu beachten. Google handelt mit Userprofilen um personalisiert Werbung anzeigen zu können, Apple handelt mit teuren Geräten. Aber auch bei teuren liebevoll produzierten Geräten, “die Cloud” ist niemals sicher gegenüber Fremdzugriffen. Das sollte euch natürlich nicht davon abhalten Backups zu machen, denn die Gewichtung ist sicher eindeutig. Auf der einen Seite die Fotos, die man unbedingt behalten möchte und auf der anderen Seite die Fotos, die man besser gelöscht hätte. Das Erstere überwiegt… immer!

Das besagt Video haben alle “Fans” schon gesehen. Allerdings schadet es auch nicht es hier noch einmal zu verlinken.

3 Antworten auf „Apple und der Datenschutz“

  1. “Aber auch bei teuren liebevoll produzierten Geräten…”
    Ja, die unterbezahlten, chinesischen Arbeiter, die von Apples gigantischer Marge nichts abbekommen, bauen die Geräte bestimmt mit Liebe. Die meinst entworfen bzw entwickelten Geräte….

    1. Ja, die Situation im Werk ist sicherlich zur kritisieren. Das ist allerdings kein Apple-spezifisches Problem, sondern eins der gesamten Branche. Projekte wie das Fair-Phone setzen sich aber leider nicht durch, allein schon weil diese oft nicht so schön oder hochwertig sind.

Kommentar verfassen