Gänsehaut-Hundevideo

Treue kann man nicht kaufen…

Die Geschichte hat einen ernsten Hintergrund. Denn, ich bin mir durchaus darüber bewusst, dass Organspende ein wichtiges Thema ist. Menschen können Menschen helfen. Sei es durch Knochenmarkspende oder auch nach dem Tod. Ich bin bereits bei der DKMS bzgl. Knochenmarkspende registriert. Vielleicht sollte ich, trotz meines schlechten Gefühls dabei, auch einmal über einen Organspenderausweis nachdenken.

Roboterspinne zum selber drucken

Die Jungs von Robugtix haben einen Spinnenroboter gebaut der Salsa tanzen kann. Der arachnoide Körper, des durch die „Bigfoot Engine“ angetriebene Kameraden, wurde sogar durch einen 3D-Drucker gedruckt. Mehr Nerd geht nicht. Kaufen kann man die WLAN-Version auch noch… und zwar für 499,- $

via

Süßes zum Abend, denn diese HotDogs sind reiner Zucker…

Welche kitschige Überschrift… Aber nachdem mein Gehirn das ausgeworfen hat, hatte ich keine Wahl mehr als es drin zu lassen. Wie dem auch sei – Diese tollpatschigen Hunde sind nett, wie ich als nicht praktizierender Hundemensch festgestellt habe. So witme ich diesen Beitrag Scotty, dem Superhund! – den zwar 90% der Blogleser nicht kennen, aber irgendwie stört mich das gerade nicht.

via wihel

Ein fast echter Drache!

Animatronik heißt die Technologie, die uns vorgaukeln soll, der Roboter vor uns wäre ein echter Drache. In der Regel sind diese entweder recht klein oder eher unbeweglich. Nicht so dieser Genosse, der derzeit der größte lauffähige Roboter ist und bei diversen Theatervorstellungen vermutlich groß und klein begeistern wird.

via engadet

Gebäudeprojektion – Spinnen

Das Prinzip ist eigenlich recht einfach. Man nimmt einen kleinen Glaskasten dessen Ausmaße der Miniaturversion einer Wohnung entspricht. Nun setzt man ein paar Spinnen rein. Das ganze wird gefilmt und anschliessend mit einem Projektor an eine Fensterfront geworfen. Die Produktion und auch wie das ganze aussieht findet Ihr im Video.

 

Dinosaurier beim Einkauf

Ein Museum in Melbourne, Australien, hat sich etwas besonderes einfallen lassen. Sie haben besonders realistische Ganzkörperkostüme entworfen, die dem Besucher vermitteln sollen, wie es sein könnte einem Dinosaurier in die Augen zu gucken.

Vermutlich als Marketingaktion, sind Sie dann ebenfalls in einer Einkaufspassage spazieren gegangen.

Im Übrigen etwas, was die ausgefeiltteste Digitaltechnik für Computergrafiken nicht leisten könnte.