Dinosaurier beim Einkauf

Ein Museum in Melbourne, Australien, hat sich etwas besonderes einfallen lassen. Sie haben besonders realistische Ganzkörperkostüme entworfen, die dem Besucher vermitteln sollen, wie es sein könnte einem Dinosaurier in die Augen zu gucken.

Vermutlich als Marketingaktion, sind Sie dann ebenfalls in einer Einkaufspassage spazieren gegangen.

Im Übrigen etwas, was die ausgefeiltteste Digitaltechnik für Computergrafiken nicht leisten könnte.

Mac ´n´ Cheese – Renn´ solange die Drogen halten

Keine Macht den Drogen! Ich stelle mir einfach mal vor, dass die Stoffe, die in diesem Film konsumiert werden, nur Koffein enthalten. Wie dem auch sei, die 4 Stutenden der „School of Arts“ in den Niederlanden, haben einen netten Film in den 5 Monaten zusammen gerendert.

Mac ’n‘ Cheese from Mac 'N' Cheese on Vimeo.

Die Jungs sind hier zu finden…

via Notcot

Heute gibt’s SEX im Blog!

Naja okay … Ich geb’s ja zu. Ich will mal sehen ob sich doch mal einer in die Kommentare auf dem Blog verirrt. Aber diese Ladies sollte man auch mal verbloggen. Die Dame, von der ich weiß, dass sie das Blog liesst möge mir verzeihen.

Der Darth Vader -Fetisch war mir allerdings wirklich neu… Obwohl das nächste Bild eher Zweckmäßigkeit als Fetisch darstellt.

Hier gibt übrigens noch mehr Bilder 😉

Kybernetische Feuerstelle

Am Montag habe ich darüber geschrieben, wie man mit Handgesten gehen kann, heute zeige ich, wie man mit Handgesten Feuer machen kann – oder besser kontrollieren kann.

Sicherlich ist dieses nicht als „sinnvoll“ sondern eher als kunstvoll anzusehen. Aber mit diversen Handgesten kann man hier unterschiedliche Reaktionen des Riesenfeuerzeuges steuern.

Via Adafruit

Entspannungszeitraffer

…oder neumodisch Timelapse genannt. Dieses Video ist schon gebraucht, weil es schon durch etliche Blogs gegangen ist. Wie dem auch sei… Ich finde es schlicht „schön“ ohne weiteren technologischen Hintergrund.

 

Timelapse – The City Limits from Dominic on Vimeo.

Achso, noch etwas. Ich liebe Soundtracks. Der, der in diesem Video im Hintergrund läuft, stammte aus „Inception“, was evtl. der Grund dafür sein könnte, dass dieses Video irgendwann gesperrt werden wird.

Unter anderem verbloggt worden von Neatorama .

Zurück in die Vergangenheit

Irina Werning lebt in Buenos Aires und ist eine Fotografin. Diese hat ein recht schönes Set an Bildern zusammen gestellt dessen Ziel es war möglichst nah an alte Kinderfotos zu kommen. Gut geworden, die YoungMe/NowMe -Sets, kann man sagen:

Vollständige Bildersammlung

Via Wudat

Link zu diesem Beitrag

Aktuelle Klicktips

Empfehlen & unterstützen:

Eisbären & Kitkat [Krasse Videos]

Ich bin ja kein großer Umwelt-Aktivist. Ich trenne meinen Müll, versuche möglichst wenig Müll zu erzeugen aber z.B. beim ausmachen des Macs hört der Spaß auf 😉 .

Nur, gestern sah ich im Fernsehen einen Bericht darüber das es ab 2022 keine Tiger mehr geben soll, weil es Weltweil nur noch 3200 Tiere gibt. Also dachte ich, ihr bekommt mal zwei virale Videos, damit Ihr euch auch einmal damit auseinander setzen müsst.

Habt Ihr jemals etwas getan, was über Mülltrennung hinausgeht? Und wenn was?

Back to the Root – Rendering!!!

Früher habe ich sehr viel Zeit aufgewendet um möglichst realistisch aussehende Bilder mit dem Computer zu erstellen. Hierzu verwendet man CGI-Programme, also Programme in denen man dreidimensonal Objekte erschaffen kann. Dieses passiert natürlich nur „virtuell“. Das Motiv oder Objekt sieht dann in den Programmen aus wie eine Art Drahtgeflecht, die man anschliessend mit einer Textur(einem beliebigen Bild) und Materialeigenschaften versieht.

Wenn man das lang genug macht, gut ist und entsprechend Zeit hat, können Filme entstehen wie „Ice-Age“, „Toystory“ etc. Ich kannte viele Programme, aber „Maxon Cinema 4D“ hatte mich am meisten geprägt. Durch einen Freund hatte ich die Möglichkeit mit C4D zu arbeiten. 2001 hörte ich auf mit dem „Rendering“ und konzentrierte mich auf andere Dinge. Seit 2006 verlangt es mich wieder hier kreativ etwas zu machen. Leider habe ich zu der alten Lizenz keinen Zugang mehr, so dass ich mir eine Alternative überlegen muss.

Maxon Cinema 4D zu kaufen kommt für mich nicht mehr in Frage, weil es schlicht zu teuer ist um sich „nicht hauptberuflich“ damit zu befassen, weswegen ich bei diversen Ebay-Auktionen versucht habe eine „alte“ Lizens zu ersteigern. Auch hier hatte ich kein Glück.

Seit einigen Woche besitz aber nun einen Imac und weil ich nun zumindest einiges mehr an Prozessor mit dieser Maschine zur verfügung habe als Vorher, ist das für ein weiterer Grund mich damit zu beschäftigen.

Also kam ich bei „Blender“ an – einem Open Source Projekt. Blender ist komplett kostenlos und fast so umfangreich, was Funktionen angeht, wie Cinema 4D. Das Problem mit Blender ist nur, dass es keiner bedienen kann dass es ungewöhnlich in der Bedienung ist und man eine sehr lange Einarbeitungsphase hat.

Somit suchte ich weiter… und kam schliesslich bei Cheeta 3D an. Sieht aus wie Cinema 4D, ist einfach wie Cinema 4D und kostet einen Bruchteil von Cinema 4D…? Das kann nicht sein, dachte ich mir und schaute es mir genauer an. Auf den zweiten Blick fehlen viele Funktionen, mit deren Details ich euch nicht langweilen mag, aber die Basis ist so leicht verständlich, dass ich mit dem Gedanken spiele dem Programm eine Chance zu geben. Des Weiteren wird es weiter entwickelt und es ist wahrscheinlich, dass die mir fehlenden Funktionen irgendwann nachgelegt werden.

Ich war nie Profi und werde es auch nicht mehr… Aber ich werde mir die Demo einmal herunterladen und sehen wie weit ich komme.