Evernote mit neuer Mac-Version

Evernote ist, wie ich schön öfter kund getan habe, mein erweitertes Gedächtnis. Es gibt eine Web-App und Versionen für alle möglichen Betriebssysteme. Auch die Verknüpfungsmöglichkeiten zu anderen Diensten und Plugins für den Browser, helfen sich Notizen über den Tag zu machen. Besonders interessant finde ich die automatische Erkennung von Texten in Bildern. Bei fotografierten Dokumenten ist dieses schon oft hilfreich gewesen. Evernote ist für mich eine komplexe Dokumentverwaltung, Notizzettel und mein ständiger Begleiter geworden. Nun kommt bald eine schöne neue Mac-Version, die ich euch zeigen möchte.

Ach ja, Evernote ist kostenlos bis zu einer Upload-Größe von 60MB pro Monat. Danach kann man nichts mehr hochladen. Ein alternatives Premium-Update für 5$ pro Monat erhöht den Upload auf 1GB.

Organisieren & notieren – Mein Alltag: Wunderlist & Evernote

Na, na…? Wer kann sich alles merken? Wie schlecht das eigene Gedächnis ist, merkt man erst wenn man es testet. Ich merke jedenfalls immer wieder, dass manche Dinge sich einfach nicht soweit als Priorität im Hirn manifestiert haben, wie sie es verdient hätten. – In Kurzform – Ich bin vergesslich!

Nun hört man immer mal wieder, dass man sich nichts aufschreiben soll, um diesen Trend der Vergesslichkeit nicht noch zu unterstützen. Nur kann man sich den Luxus es „in die Hose gehen zu lassen“ nicht immer erlauben. Deswegen schreibe ich Dinge auf ToDo-Listen.

Da ich sowohl im Büro sowie auch unterwegs und Zuhause Überblick haben möchte nutze ich Wunderlist, welches es als Web-App sowie auch für die gängigen Plattformen (IOS,OS X,Windows, Android, etc.) gibt.

Wunderlist ein ein großartiges kostenloses System, um seine Tagesaufgaben in den Griff zu bekommen. Leider kann es allerdings auch nicht mehr. Kurze Notizen kann man auch hinter jede Aufgabe legen, allerdings komplexere Dinge sind hier nicht möglich. Bilder, Sprachnotizen etc. bleiben auf der Strecke. Streng genommen, gibt es dafür auch bessere Lösungen. Evernote ist z.B. eine unglaubliche Notizen-App. Hier möchte ich nicht ins Detail gehen, das würde den Betrag sprengen. Wer es allerdings nicht kennt sollte diese sich Evernote schnellstens einmal ansehen.

Man müsste nun Evernote mit Wunderlist verbinden können – und man kann es. Zwar nicht besonders komfortabel, aber es geht. Man erstellt z.B. eine Aufgabe „Musterartikel“ in Wunderlist. und eine Notiz „Musterartikel“ in Evernote. Wenn diese Notiz gespeichert ist, klickt man einmal auf die Notiz und kopiert die Adresse aus der Adresseleiste des Browsers.

Diese kopiert Ihr nun und fügt diese einfach in die Zeile ein in der Ihr eure Aufgabe benannt habt.

Der Link ist nicht schön, aber es funktioniert. Somit kann hinter jede Aufgabe komplexe Zusatzinformationen stellen ohne die Überblick in Wunderlist zu verlieren.